Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Navi Seite KLASSENTREFFEN DIE SCHULE Klassentreffen Jahrg. 44/45 Klassentreffen Jahrg. 46/47 Schulklassen DIE SCHULE Einweihung S C H Ü L E R Schulchor Ein Ausflug Kindergarten um 1948 Kindergarten um 1952 Kindergarten 1948 Kommunion 1952 Kommunion 1954 Kommunion 1955 Fussballjugend GOLDKOMMUNION Presse Gruppenbilder Fatima Mutter Gottes PILGERWEG Bliesheim Zu Besuch Link G Ä S T E B U C H  V I D E O - FILME Bilder BLIESHEIM Die Lambertus-Kirche Goldhochzeiten SCHNEIDER V. ULM Klassen ab 1948 Einschulung Die frohe Botschaft 

SCHNEIDER V. ULM

Die 8. Klasse baute einen Rosenmontagszug Wagen 1956 - 57

welcome to the homepage

Titel "Der Schneider von ULM"

Der Karnevalswagen wurde im Hof von Opa Haas gebaut

Beteiligt war die Klasse des 8. Schuljahres. Die Idee zum Bau eines Rosenmontagwagens kam durch die Geschichte "Der Schneider von Ulm" worüber ein Aufsatz geschrieben wurde. Nach der Idee kam die Frage? Woher einen Wagen nehmen, woher das Geld nehmen und wo war der Platz, den Wagen zu Bauen? Der Platz zum Wagenbau war schnell gefunden. Der Opa von Klaus Haas und Bert Jüssen war Schreiner in Rente. Also wurde der Wagen im Hof von Opa Haas in der "Siedlung" gebaut. Aber mit welchem Geld. Rektor Bergfelder signalisierte finanzielle Beteiligung. Aber wo sollte der Rest herkommen? Die Rettung war Theo Fuhs. Der sprach mit seinem Vater Peter Fuhs. Peter Fuhs seinerzeit eine Versicherungs- Vertretung der Allianz hatte. Peter Fuhs machte das noch fehlende Geld locker und überreichte den Betrag der Schulklasse. Dann sorgte er noch für Wurfmaterial, das von der Allianz zur Verfügung gestellt wurden. Kugelschreiber, Bälle und vieles mehr. Als Dank an Peter Fuhs und der Allianz schrieb die 8. Klasse den Spruch auf den Wagen. ""Wo Dir jeden Augenblick was passieren kannst, versichere Dich bei der Allianz"" Als der Wagen war fertig war , Stellten wir fest, das der Turm etwas zu hoch geraten war. Von unsere Klasse wollte keiner auf den Turm. Der Turm war aber auch wirklich hoch geraten. Zum kleiner machen blieb keine Zeit. Also musste einer gesucht werden, der auf den Turm kletterte. Ein Mitschüler in der Klasse unter uns erklärte sich bereit, auf den Turm zu klettern, wenn die Kasse stimmen würde. Ich weiß wer der Schneider auf dem Turm wurde. Ihr auch ???

Opa von Bert Jüssen und Klaus Haas

Solche Abenteurliche und gefährliche Wagen würden heute nicht zugelassen!

Klasse 1957